Juneau
No Love, no mercy

Einer meiner letzten Post direct aus Amerika. Klar es bedeuted nicht, dass ich komplett aufhöre. ICh sitzte hier gerade auf der Terasse es ist 7:14 abends und ich geniesse noch die letzten Sonnenstrahlen auf meiner Haut. es ist nicht richtig kalt. Aber auch nicht warm. einfach eine schöne angenehme Frühlingsfrische. Frischer Sauerstoff, der durch meine Lungen zieht und neue Gedanken, die mein Gehirn duchfluten. In nicht mal mehr einem Monat ist das Schuljahr vorbei und ich will jetzt dem hier auch nicht hinterher trauern. Aber es ist schon bald. Klar freue ich mich zurückzukommen. aber es kommt mir Surreal vor. Ich kann noch den Tag erinnern an dem ich als 8 Klässlerin stolz mit meinen Austauschorganisationsheften durch die schule gelaufen bin. Dann war neunte Klasse. Alle dokumente ausfüllen, auf die Gastfamilie wie gespannt warten und dann einen unglaublichen Sommer erleben. Und plötzlich aus sein Leben gerissen werden. Einmal um die halbe Erde fliegen und in ein neues Leben geworfen zu werde. Klar es hat sich gelohnt. Und ich geniesse auch jeden letzten Tag hier. Es ist nur so unwahrscheinlich. In letzter Zeit fragen mich viele Amis wie deutsches Partyleben so ist. Tja und dann versucht man das halt so erklären und es ist einfach nur lustig, wenn man darüber nachdenkt, dass man sich vor ner Zeit, ein Leben ohne persöhnliche Freiheit nicht vorstellen konnte und nu sitzt man hier und macht sich sorgen, dass man um 8 Uhr punktlich zuhause sein soll. Man verändert sich so sehr und ich weiß das auch zu schätzten. Es ist nur, wie schn gesagt, sehr surreal. Ok solangsam wird es kalt und ich werde mal früh ins Bett gehen müssen, da ich einfach viel zu müde bin in letzter Zeit. xoxo Leonie
18.5.11 04:22
 
Letzte Einträge: Realität